D-A-CH
Deutschland, Österreich, Schweiz
Mon - Sat 8.00 - 18.00
Sunday CLOSED
Serverraumreinigung. Maintenance.

Nachhaltigkeit

Was bedeutet Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist bereits seit vielen Jahren ein Schlagwort und wird meist im Zusammenhang mit Umweltschutz genannt. Doch Nachhaltigkeit ist sehr viel mehr. Unter Nachhaltigkeit verstehen wir ein Handlungsprinzip und Wirtschaftskonzept, das auf langfristigen Erfolg aller Beteiligten und Stabilität ausgelegt ist.

Die sinnvolle und schonende Nutzung von Ressourcen sowie die beteiligten Menschen stehen dabei im Mittelpunkt.

Technologie ist dem ständigen Wandel unterworfen und dennoch benötigt ein Unternehmen Stabilität, denn Arbeitsabläufe dürfen nicht ständig verändert und unterbrochen werden.

Die IT eines Unternehmens muss auf grundsoliden Beinen stehen und darf weder Schwachstellen noch geplante Obsoleszenz enthalten. Dennoch darf sie nicht starr und unflexibel sein, sondern muss sich dem Wachstum des Unternehmens anpassen.

Damit Ihre IT das Wachstum Ihrer Firma unterstützt und nicht behindert, ist eine auf Langfristigkeit angelegte Planung und Konzeption notwendig.

Gerade in der IT verbindet sich ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen mit den Bedürfnissen der Nutzer nach Stabilität und Sicherheit ganz hervorragend.

Ressourcen schonende Systeme sind gleichzeitig auch sehr langlebig, leise, robust und zuverlässig.

Kaum eine Branche ist so der künstlichen Überalterung ausgesetzt wie die IT. Wo in der Mode noch jeder selbst entscheiden kann, ob er sich dem Wandel unterwirft und notfalls eben nur nicht mehr optisch ins Bild passt, kann man sich den Fallen der geplanten Obsoleszenz kaum entziehen.

Die Abhängigkeit von Herstellern führt immer wieder gezielt in Sackgassen, die zu Investitionen mit nur geringem Nutzen zwingen.

Eine nachhaltige IT spart Kosten

  • geringere Energiekosten durch effiziente Systeme
  • geringere Anschaffungskosten durch refurbished Hardware
  • geringere Ausfallkosten durch nachhaltige Pflege und Wartung
  • keine Lizenzkosten durch den Einsatz von freier Software

nachhaltige Lösungen

Was nicht gepflegt wird, muss repariert und ersetzt werden. Dies ist für Sie im Unternehmen ein gewaltiger Nachteil, für den Hersteller und Verkäufer von Systemen jedoch ein großartiger Vorteil.

Vielleicht gibt es deshalb heutzutage so wenige Pflegeanleitungen und Hinweise auf sinnvolle Wartungen. Letztendlich generiert jeder Ausfall bei Ihnen Kosten und anderswo Gewinne.

Solange Sie niemanden dafür bezahlen, dass Ihre Systeme reibungslos laufen, werden Sie immer ein Vielfaches für Notfälle bezahlen.

Hardware, die in Unternehmen eingesetzt wird, ist besonderen Belastungen ausgesetzt. Gleichzeitig muss sie besonders ausfallsicher sein.

Kompromisse bei der Qualität von Hardware haben meist fatale Auswirkungen. Ein besonders interessantes Preis-Leistungsverhältnis bietet hier refurbished Hardware. Dies sind professionell aufbereitete hochwertige Markengeräte aus beendeten Leasingverträgen.

Kommerzielle Software

Bei der Nutzung von kommerzieller Software darf man nicht vergessen, dass diese entwickelt wird, um die Gewinne des Herstellers zu maximieren. Es stehen also weder die Software Produkte, noch die Bedürfnisse der Anwender und  Anwenderinnen im Vordergrund.

Wer einige Jahre mit kommerzieller Software arbeitet, hat mehr als einmal erlebt, wie plötzlich der Support für ein System eingestellt wird. Anwender werden dadurch gezwungen, auf ein anderes System umzusteigen oder neue Lizenzen zu kaufen. Nicht selten ist dazu auch neue Hardware notwendig.

Beispiele für nicht nachhaltige Software

  • Datenbanken, die nicht weiter geführt werden
  • fehlende Updates
  • abgekündigte Betriebssysteme
  • eingeschränkte Dateiformate

Wer kommerzielle Software einsetzt macht sich vollständig abhängig vom Hersteller.

Kommerzielle Software darf nur im Rahmen des Lizenzvertrages für eine bestimmte Anzahl von Nutzern oder Maschinen und oft auch nur für einen bestimmten Zeitraum genutzt werden.

Open Source schützt vor geplanter Obsoleszenz der Software Hersteller, die darauf angewiesen sind, dass immer wieder neue Lizenzen verkauft werden

Open Source die alternative freie Software

Viele Unternehmen stellen ihre Software Open Source, also der Gemeinschaft zur Verfügung. Durch die Veröffentlichung des Quelltextes schaffen sie auf diese Weise ein besseres Produkt und sichern die langfristige Fortführung und weitere Entwicklung.

Open Source Software ist nicht kommerziell, sondern wird von einer Gemeinschaft gepflegt und fort geführt. Der Aufwand für die Entwicklung wird geteilt und jeder kann von der Arbeit der Anderen profitieren. Da die Anwender (darunter auch grosse Firmen) selbst die Software weiter entwickeln, haben diese das selbe Interesse an der Software wie wir als reine Anwender.

Dies ist eine völlig andere Perspektive. Produktstabilität und Anwendungsfreundlichkeit stehen im Mittelpunkt. Nicht zuletzt ist auch das Thema Sicherheit bei Open Source Software auf viele Schultern verteilt, was schnelle Updates ermöglicht.

Nutzen von refurbished Hardware

  • verlängerte Produktzyklen
  • verlässliche Systeme
  • bekannte Serienfehler können umgangen werden
  • ausgiebig getestet
  • hochwertige Markengeräte in exklusiver Enterprise Qualität
  • professionell aufbereitet mit Garantie und Service
  • keine geplante Obsoleszenz
  • besonders günstiger Preis (nach 3 Jahren meist nur noch 10% des ursprünglichen Preises)
  • aufrüst- und erweiterbar auch mit neuen Komponenten